top of page

Empathie wird zum entscheidenden Faktor in der Markenführung

Ich könnte ja jetzt sagen: "Seht Ihr, ich habe immer schon gesagt, dass Empathie ein entscheidender Faktor in der Markenführung ist.". Mach ich aber nicht! Stattdessen zitiere ich aus 'Der Bank Blog':


"Die Corona-Pandemie hat dysfunktionale und unfaire Strukturen aufgedeckt. Etwa der Zugang zur Gesundheitsversorgung. Oder sie hat zum Beispiel Fragen der Gleichberechtigung aufgeworfen. Kunden haben neue Anforderungen an die Firmen, etwa faire Produktionen, und immer wieder Nachhaltigkeit. Unternehmen sollten Zeit und Geld investieren, die Narrative, die ihre Marken prägen, zu steuern. Dazu müssen sie ihr Handeln um Schwerpunktthemen herum aufbauen."


Der Klimawandel und seine Folgen, auch für die Wirtschaft: Eine Flut an Informationen strömt täglich auf jeden von uns ein. Damit einher geht ein sehr viel differenzierteres Hintergrundwissen und Verständnis der Menschen in puncto Nachhaltigkeit, die stetig weiter in den Fokus der Konsumenten rückt.


Für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen wird das Thema Nachhaltigkeit deshalb ein elementarer Faktor, der zukünftig insbesondere im Bereich der Kundengewinnung und -bindung eine zentrale Rolle einnehmen kann.


Lest dazu gerne auch meinen Blogbeitrag Ökologisch nachhaltiges Markenmanagement, in dem ich bereits auf diesen Trend eingegangen bin.




Thorsten Czerwinski,
Berater für Markenführung
Thorsten_Czerwinski-c.jpg
Thorsten Czerwinski
  • 50 Jahre, verheirat, zwei Kinder
  • wohnhaft in Bad Endorf, Bayern
  • gebürtiger Dortmunder und Freund des BVB
  • leidenschaftlicher Bergsteiger und Mountainbiker
bottom of page